60. Stellen

Zlatni rat

Zlatni rat, Kiesabhang
Der feine Kies des Zlatni rat (Goldenes Horn) wandert mit Hilfe der Wellen. Die Meeresströmungen verschieben seine Spitze. Dies macht ihn einzigartig in der Welt. Auf den ersten Blick ist das Tauchen an der Spitze des Goldenen Horns kein großes Unterfangen, wie auch der Meeresgrund keine großen Überraschungen verspricht. Der Grund ist instabil und verhindert dadurch, dass sich hier Algen und andere sessilen Organismen aufhalten können. An diesen Hängen, die den Wellen ausgesetzt sind, verirrt sich nur manch ein Laxierfisch und Marmorbrassen. Etwas weiter vom Kies ist der Meeresgrund stabiler und ermöglicht somit das Wachstum von Algen. Und wo sie sind, da ist auch das Leben reicher anzutreffen. Hier ist auch manch ein Violetter Seeigel. Die Weibchen schmücken sich mit Steinen und Algen sowie leeren Schalen verendeter Seeigel. Unter dem Stein versteckt sich der immer seltenere Fünffleckige Lippfisch. Die Mittelmeer-Spindelschnecke durchsucht den Meeresgrund, der reich an organischem Abfall ist. Die scheue Myxicola hat dunkle fedrige Fühler als Fangarme. Starke Meeresströmungen sind der ideale Platz für viele Filtrierer wie die Schuppige Feilenmuschel.


« zurück

Tauchstellentiefe
18

Stellen

GPS: N 43 15 19 | E 16 38 02 »
naheste Ortschaft: Bol
Entfernung: 0.1 nm

Allgemeine Charakteristiken

Bookmark and Share