18. Stellen

Peltastis

Peltastis, Mast
Das Wrack „Peltastis“ befindet sich in unmittelbarer Nähe der nordöstlichen Küste der Insel Krk. Es handelt sich um ein Frachtschiff, das unter griechischer Fahne fuhr, weshalb es manche auch „Grieche“ nennen. In der Nacht vom 7. auf den 8. Januar des Jahres 1968 ist es während eines Sturmes (Bora) mit seiner linken Seite an der felsigen Küste gestrandet und sank lediglich 50 Meter vom Ufer entfernt. Das Wrack liegt mit dem Bug zum Ufer gerichtet. Der Bug befindet sich in der Tiefe von 15-16 Metern und das Heck in 32 Metern. Die Dimensionen des Wracks sind: Länge 60,15 m, Breite 9 m, Höhe 4,26 m.

Tauchbeschreibung

Man ankert an einem der zwei Masten. Der am Heck ist fester und sicherer. In der Regel taucht man am Ankerseil bis zum Anfang des Mastes, der sich in einer Tiefe von 12 Metern befindet. Indem man ins Blaue den Mast entlang abtaucht, kommt man in einer Tiefe von 20 Metern zur Kommandobrücke und kann den Tauchgang, soweit es die Sicht zulässt, bis zum Schiffspropeller fortsetzen, der sich in einer Tiefe von 31 Metern befindet. Dies ist zugleich der tiefste Punkt des Wracks. Nach der Besichtigung des Propellers und Steuers steigt man langsam auf 26 Meter, wo man auf der Heckseite die Hilfsräume besichtigen kann. Nach Beendigung des Tauchens auf dem Heck taucht man von eventuellen Strömungen abhängig in der Regel auf der linken oder rechten Seite des Schiffes beziehungsweise durch die Lagerräume entlang des Schiffbugs, der in einer Tiefe von 17-25 Metern ist. Abhängig von der Zeit, die man an dem Wrack verbracht hat, kann man sich zum Mast des Bugs begeben und an ihm entlang auftauchen oder erneut zum Heckteil des Schiffes tauchen, wo man die Kommandobrücke genauer betrachten kann. Durch die Kommandobrücke kann man hindurchtauchen. Danach taucht man entlang dem Heckmasten bis zum Ankerseil, an dem man abgetaucht ist.

Meeresleben

Das Wrack ist außerordentlich reich an Flora und Fauna. Ein besonderes Erlebnis ist das Tauchen während der Nacht, wenn sich dieses Meeresleben noch besser kennenlernen lässt. Für gewöhnlich kann man auf Wracks viele schwimmende Fische sehen, so auch auf diesem. Ein ständiger Bewohner des Wracks ist auch ein zwei Meter langer Meeraal. Unter den Deckeln der Lagerräume, die sich teilweise auf dem Schiff befinden und teilweise auf dem Meeresboden um das Wrack herumgeworfen sind, kann man oft Krebsen wie dem Hummer oder dem Bunten Springkrebs begegnen. Das Wrack ist auch ein guter Wohnort für Röhrenwürmer und verschiedene Schwämme.


« zurück

Tauchstellentiefe
8
32

Stellen

GPS: N 45 09 37 | E 14 39 01 »
naheste Ortschaft: Šilo
Entfernung: 0.5 nm

Allgemeine Charakteristiken

Bookmark and Share