86. Stellen

Malo jezero

M. Jezero, Auftauchen im See durch den oberen Tunnel
Die sich in Richtung Nord – Süd, um die 23 nm von Hvar und 13 nm von Lastovo, erstreckende Insel Sušac hebt sich aus dem Blau des offenen Meeres empor. Auf dem höchsten Gipfel im südlichen Teil der Insel dominiert ein Leuchtturm, der im Jahre 1878 aus Steinblöcken erbaut wurde. Dies war eine lange und mühsame Arbeit. Sušac ist eine unbewohnte Insel, von niedrigem Gewächs bewachsen. Aber die Untersee verrät ein ganz anderes Bild. Dies ist ein an Fischen reicher Lebensraum. Außer der Pflanzen- und Tierwelt bietet sie auch den Genuss einer Besichtigung ver- schiedener Reliefformen. Wie einfach und wunderschön die Symbiose der Schönheit des Festlandes und der Untersee sein kann, sieht man in der Nähe des Kaps „Na žene“ (auf Frauen). Hier befindet sich in der Nähe der Steinküste Malo jezero (kleiner See), das blaue Auge, das von steilen Steinfelswänden (30 m) in 24 Metern Tiefe verdeckt wird. Dies wäre nicht so sonderlich, wenn es nicht auch seine Seite in der Untersee hätte. Die steilen Felswände an der Küste, die sich in die Meerestiefe strecken, verbergen nämlich eine Öffnung in etwa 18 Metern Tiefe, durch die man in die Höhle gelangt. Außer der Öffnung, durch die man vom Meer aus kommt, hat die Höhle noch zwei Öffnungen: eine am Boden (23 m) und eine in der Nähe der Decke (6 – 10 m), die man in der Dunkelheit der Höhle bemerkt. Gerade diese Öffnungen, die sich als Durchgänge – Tunnel fortsetzen, bilden eine Verbindung unter dem Meer mit dem kleinen Meeressee, den man vom Inselfestland aus sieht. Durch den oberen Durchgang kommt man 6 Meter unter die Oberfläche des Sees und durch den anderen zum Grund des Sees selbst.

Tauchbeschreibung

Nachdem man unmittelbar bei der Felswand an der Küste abtaucht, begibt man sich zum Höhleneingang. Die Besichtigung der Höhle beziehungsweise des Sees ist am besten mit dem Herablassen zum Höhlenboden zu beginnen und dann weiter durch den Durchgang zum Seeboden. Nachdem man in den See gelangt ist, taucht man langsam in Richtung Oberfläche, indem man die Wände des Sees betrachtet und das Lichtspiel genießt. Beim Auftauchen erscheint ein Anblick, der sich lange in die Erinnerung jeden Tauchers einprägen wird. Mit dem Abtauchen im See geht es zur oberen Öffnung und der geräumigen Höhlenhalle, nach deren Besichtigung man sich zum Ausgang begibt. Den Tauchgang kann man verlängern, indem man die sehr reiche Tier- und Pflanzenwelt um den Höhleneingang herum besichtigt, der zahlreiche Löcher und Spalten an den Felswänden besitzt, die sich senkrecht in die Meerestiefen stürzen.


« zurück

Tauchstellentiefe
3
20

Stellen

GPS: N 42 45 60 | E 16 32 00 »
naheste Ortschaft: Zaklopatica
Entfernung: 19 nm

Allgemeine Charakteristiken

Bookmark and Share