88. Stellen

Struga

Leuchtturm Kap Struga
Wahrscheinlich hat die Entfernung der Insel Lastovo vom Festland dazu beigetragen, dass diese Insel auch heute noch eine Atmosphäre bietet, die man vor vielen Jahren erleben konnte. Dies ist eine Insel von Grün und unberührter Natur, die einen auf den ersten Blick verzaubert. Auf den ersten Blick ist auch ihre Untersee magisch. Dies ist ein Ort, an dem die Taucher nach jedem Tauchgang ihre Mühen des Tragens und Anziehens der Ausrüstung vergessen und sich gleich wieder in die Untersee um die Insel herum begeben möchten, die eine Vielzahl wunderschöner Tauchstellen verbirgt. Eine von ihnen hat ihren Platz am Ende des Kaps Struga unterhalb des Leuchtturmes auf der Südseite der Insel. Außer der Wand und der Felsspalten, die sich in die Meerestiefen stürzen, verbergen sich hier auch Höhlen. Groß und in völliger Dunkelheit sind sie eine richtige Herausforderung für Liebhaber – Höhlenforscher.

Tauchbeschreibung

Die Ankerung des Bootes ist im seichten Wasser (10 m) in der Bucht auf der linken Seite des Leuchtturmes, von offener See aus gesehen, möglich. Abhängig davon, was man sehen möchte, kann man diese Stelle auf verschiedenen Wegen betrachten. Besteht das Ziel nur in der Wandbesichtigung, dann taucht man nach dem Ankern auf das Plateau ab, das man entlang bis zum Rand der Wand taucht, die sich in die Meerestiefe stürzt (> 60 m). Man lässt sich auf die maximale Tauchtiefe hinab, nachdem man die Tiefe langsam verringert, während man die Wand erkundet. Mit Beendigung der Wandbesichtigung begibt man sich entlang des Wandund Plateaurandes in Richtung der Abtauchstelle, an der man einen Sicherheitsstop vornimmt. Sofern man die Höhle besuchen möchte, die sich unter dem Leuchtturm mit ihrem Eingang in 40 Metern befindet, wird empfohlen, dass der Tauchgang durch ein gerades Herablassen bis zu ihrer Öffnung vorgenommen wird, nachdem man sich an ihre Erforschung machen kann. Nach der Erkundung, ab- hängig vom gewählten Tauchweg, kann man direkt im Blau auftauchen oder entlang der Wand, rechts von der Schulter, indem man die Tauchtiefe langsam verringert und am Ankerplatz des Bootes auftaucht.

Meeresleben

Da sich Bijelac im offenen Meer befindet, wuchert das Leben nur so auf ihm. Zu Beginn des Tauchgangs kann man in der Halle Gabeldorsche entdecken. Braune Zackenbarsche sind die Herrscher. In der Tiefe von 20 Metern beginnen die Felder roter Gorgonien. Langusten gibt es viele. Schwärme von Zweibindenbrassen, Geissbrassen und Spitzbrassen sind hier eine gewöhnliche Erscheinung. Häufig erscheinen einfach alle Arten, die im offenen Meer leben.


« zurück

Tauchstellentiefe
25
55

Stellen

GPS: N 42 43 40 | E 16 53 40 »
naheste Ortschaft: Ubli
Entfernung: 2 nm

Allgemeine Charakteristiken

Bookmark and Share