80. Stellen

Zaklopatica

Zaklopatica, im Luftraum
Mit dem Schmelzen des Eises stieg das Meer langsam an und überflutete die Höhlen. In einer von ihnen küsste der Meeresgott Poseidon seine Nymphe Korkira. Wir tauchen ab in die Untersee, in die Dunkelheit der Höhle Zaklopatica oder Ključ, wie sie auch noch genannt wird. In ihr gibt es wenig Leben. Der Höhleneingang befindet sich in 30 Metern Tiefe. Der Grund ist mit Steinbrocken bedeckt. Wahrscheinlich entstanden sie beim Einsturz der Höhle. Wir sind überrascht von der Größe der Höhle und ihrer Galerie. Der weiträumige Raum, gefüllt mit gefangener Luft, ist von rosafarbigen Wänden umgeben. Die dunklen Fäden, die von der Decke herabhängen, sind Wurzeln einer Landpflanze. Die Dunkelheit und das Fehlen von Meeresströmungen machen diese Gesteinskammern unverlockend für das Leben. Zum Licht führt uns ein großer blauer Ausgang, die einzige sichere Orientierungshilfe in der Höhle.

Tauchbeschreibung

Der Zugang zur Wand, entlang derer man sich herablässt, ist 50 Meter von der Küste entfernt. Die Wand beginnt in 12 Metern Tiefe und verläuft bis zu einer Tiefe von 30 Metern, von wo aus man durch die große Öffnung in den weiträumigen Tunnel gelangt, den man langsam bis zum Auftauchen im Luftraum der Höhle entlang klettert. Mit Hilfe einer Lampe lässt sich die breite Decke, ohne den Sauerstoff in den Flaschen zu verbrauchen, besichtigen. Nach erfolgter Besichtigung lässt man sich langsam entlang der Schräge hinab, an deren Ende man deutlich die helle Ausgangsöffnung sieht. Langsam die Wand entlang kletternd gelangt man zum Plateau, an dem man den Sicherheitsstop vornimmt.

Meeresleben

Im Inneren der Höhle lässt sich fast kein Leben bemerken, außer manch einer Seeanemone und einem Leopard-Grundel. Am Übergang der Höhle zur Wand kann man Ästchen der Edelkoralle entdecken.


« zurück

Tauchstellentiefe
25
55

Stellen

GPS: N 42 54 45 | E 16 39 40 »
naheste Ortschaft: Vela Luka
Entfernung: 6 nm

Allgemeine Charakteristiken

Bookmark and Share